Verhandelt am 24. Januar 1832

„Es wurde ein Vertrag geschlossen bey einem auskommenden Brand wegen führung der Feuerspritze, der urkunt wurde geschlossen auf drey Jahre von heute an, den urkunt hat übernommen aus dem Ort Mittelurbach, Koch, Kimpfler, Brauchle, Welte.

Es wurden ihnen bezahlt auf eine Stund von Pferd 40 xer (Kreuzer), dem Knecht trinkgeld 36 xer, geht es über eine Stund so wird für ein Pferd bezahlt 1 f 12 xer ( 12 Gulden, 12 Kreuzer) nebst dem obrigen trinkgeld 36 xer, weiter darf auf die Gemeindekosten nichts mehr aufgerechnet werden, welches sie bekennen mit unterschriften.“

Mit diesem Auszug aus dem 1. Band des Gemeinderatsprotokolls ist das Vorhandensein einer bespannten Feuerspritze in Mittelurbach  nachgewiesen.

Das Spritzenhaus Mittelurbach mit Ortsgefängnis stand auf dem Grund und Boden von Oberschultheiß Gapp. Der Gemeinderat bewilligte ihm am 01.07.1831 einen jährlichen Bodenzins. Spritzenmeister von Mittelurbach war Josef Mittelberger in Mittelurbach.

Die Mannschaftsliste vom 01.04.1894/95, entworfen und verfertigt von Schultheiß Bendel, Kdt. Hohl und Stellvertreter Stöckler, beinhaltete eine Stärke von 114 Mann, die sich in 5 Abteilungen und Sonstige Gruppen aufteilten.

Während 1939 zu Beginn des 2. Weltkrieges die Feuerwehr in 3 Zügen mit 43 Mann, im Jahre 1946 in 1 Zug mit 19 Mann  aufgegliedert war, erfolgte mit der Neubildung der Feuerwehr Mennisweiler im Jahre 1951 die Abteilung in 3 Gruppen mit insgesamt 31 Wehrmännern.

Heute hat die Abteilung Mittelurbach eine Mannschaftsstärke von 17 Mann und einer Frau.

1950 wurde eine TS 4 mit Transportwagen angeschafft. Die Spritze von Mennisweiler wurde verkauft, die Spritze von Mittelurbach nach Mennisweiler umgestellt.

1956 erfolgte der Bau der Wasserleitung in Mennisweiler. In den Jahren 1966 bis 1968 wurde das Feuerwehrgerätehaus in Mittelurbach gebaut. Die Übergabe fand am 17.01.1969 statt.

1972 wurde ein TSF mit TS 8 angeschafft. Die Übergabe fand am 12.01.1973 statt.

Nach 12 Jahren Dienstzeit wurde dieses TSF am 22.05.1984 durch ein anderes TSF ersetzt.

In den Jahren 1987 bis 1988 wurde das Feuerwehrgerätehaus in Mennisweiler gebaut. 1990 bis 1991 wurde das Feuerwehrhaus in Mittelurbach umgebaut und erweitert. Die Einweihung fand am 25.08.1991 statt.

Am 03.06.2007 feierte die Feuerwehr Mittelurbach mit Festgottesdienst und Bierzelt mit Mittagstisch ihr 175 jähriges Bestehen.

Am 20.02.2008 stimmte der Ausschuss der Neueinstellung von Martina Fischer aus Unterurbach zu. Sie ist damit die erste Feuerwehrfrau der Abteilung Mittelurbach.

 

Führungskräfte in der Abteilung Mittelurbach und der Gruppe Mennisweiler

Abteilung Mittelurbach

Zeitraum

Kommandant

Zeitraum

Stellvertreter

1882 – 1886

Joseph Spehn

 

 

1886 – 1892

Laubacher

 

 

1892 – 1909

Johann Georg Hohl

1892 – 1896

Albert Stöckler

 

 

1897 – 1907

Franz Altvater

 

 

1907 – 1909

Johann Fischer

1909 – 1921

Johann Fischer

1909 – 1921

Franz Knitz

1921 – 1931

Franz Knitz

1921 – 1930

Käsermeister Fink

 

 

1930 – 1931

Karl Kraus

1931 – 1945

Karl Kraus

1931 – 1945

Josef Gaßner

1945- 1959

Josef Gaßner

1945 – 1959

Josef Hohl

1959 – 1987

Anton Maucher

1959 – 1987

Erwin Hummel

1987 – 2007

Franz Spehn

1987 – 1992

Konrad Rothacher

seit 2007

Andreas Spehn

1992 - 2012

Max Bachmann

 

 

seit 2012

Andreas Fischer

Gruppe Mennisweiler

Zeitraum

Gruppenführer

1882 - ?

Joseph Neyer

1919 - ?

Josef Oberhofer

?       - 1939

Bernhard Deiß

1939 – 1964

Ernst Fehr

1964 – 1972

Josef Deiß

1972 – 1997

Rudolf Schuhmacher

 

Nachfolgend lesen sie einige markante Brandeinsätze der Abteilung Mittelurbach:

11.02.1927: Brand des Anwesens Ferdinand Schad, Mennisweiler

09.12.1928: Brand des Ökonomiegebäudes Weber, Unterurbach

22.09.1931: Brand des Wohn- und Ökonomiegebäudes Alois Weber, Vorderurbach

27.04.1963: Stall- und Scheuerbrand bei Anton Rothacher in Mittelurbach

14.07.1968: Wohnhaus- und Scheuerbrand bei Ferdinand Brauchle in Wolpertsheim

02.08.1971: Stall- und Scheuerbrand bei Anton Miller in Vorderurbach

04.07.1974: Brand des Wohn- und Ökonomiegebäudes Paul Schmid, Seeden

29.09.1976: Brand des Ökonomiegebäudes Georg Sonntag, Oberurbach

Aug. 2000 - Feb. 2001: Brandstiftungen in Mennisweiler

11.07.1991: Wohnhausbrand (ehem. Schmiede) Burgstockstraße, Mittelurbach

12.12.1994: Zimmerbrand im Buchholzweg, Mittelurbach

26.07.2003: Brand des Wohn- und Ökonomiegebäudes Schellhorn, Oberurbach

 

Zum Seitenanfang

Copyright by Feuerwehr Bad Waldsee / Tobias Forcher / Impressum / Datenschutz