Die Geschichte der Feuerwehr ist sehr eng mit der Geschichte der Gemeinde verbunden. Die Fürsorge für die Bewohner schloss immer auch die Brandbekämpfung mit ein. Wenn man bedenkt, dass bis Ende des 18.Jahrhunderts noch viele Gebäude mit Stroh bedeckt waren, ist das dauernde Risiko ersichtlich, welches eben durch Funkenflug gegeben war und manchmal ganze Dörfer einäscherte. Feuerschutz und feuerpolizeiliche Vorschriften hatten seit jeher einen sehr hohen Rang.

Das Feuerwehrwesen in der Gemeinde Haisterkirch kann auf eine über 175jährige Geschichte zurück blicken. Als erster schriftlicher Nachweis gilt ein Gemeinderatsprotokoll vom 25.November 1833, hier sind vier Rotten aus Haisterkirch, Osterhofen, Hittelkofen und Hittisweiler mit je ca. 22 Mann aufgeführt.

Wörtliche/zeilengenaue Übersetzung vom Gemeinderatsprotokoll

Haisterkirch am 25ten November 1833
Heute wurde die Einfentur von der Feir Gerätschaft aufgenohmen es ergibt sich folgentes
Ein Feir Spritzen mit 2 Rohr sambt schlauch und auch 2 Waßerstangen zum Dragen ferner
Ein Schlauch 10 Haken 2 Achsen dazu ist Jakob Braun der Schmit in Osterhofen Sprizenmeister und
Ignatz Zoller Schlauch Meister
Hernach folgen 4 Rotten eingetheilt
Jetem Rotenmeister wird zur Pflicht gemacht
Seine Manschaft Die im zugetheilt ist auf dem Brantblatz streng anzuhalten zum Arbeiten welches sie mit unterschrift aner kenen
Schlutheiß Faigl

Um 1886 wurde vom Gemeinderat die neue Lokalfeuer-Löschordnung erlassen, in der das Feuerlöschwesen neu geordnet und zugleich auch die Pflichtfeuerwehr eingeführt wurde. Zu dieser Pflichtfeuerwehr wurden alle männlichen Einwohner mit Ausnahme der Kranken, vom 18. – 50. Lebensjahr herangezogen.

Am 25.Oktober 1935 wurde die bisherige Pflichtfeuerwehr in eine freiwillige Feuerwehr umgewandelt und wie folgt organisiert. Die Mannschaft bestand aus einem Kommandanten mit seinem Stellvertreter, Kassierer und einem Schriftführer, sowie einem Geräteverwalter und einem Hornisten. Die Mannschaftsstärke betrug 69 Mann. Nach dem 2.Weltkrieg wurde am 04.November 1945 die freiwillige Feuerwehr Haisterkirch neu aufgestellt. Als Kommandant wurde einstimmig Josef Gams aus Haisterkirch gewählt. Als Stellvertreter wurde Otto Frick aus Osterhofen bestimmt. Die Mannschaftsstärke betrug 49 Mann. Am 28.Dezember 1946 wurde laut Anordnung der Militärregierung in Tübingen die Feuerwehr auf 22 Mann reduziert. Am 31.März 1951 wurde laut Beschluss des Gemeinderats weitere 11 Mann wieder eingestellt. Der neue Stand waren dann 31 Mann.  Der Feuerwehrgeräteraum befand sich im hinteren Teil des Rathauses. 1950 wurde von der Gemeinde die erste Motorspritze, eine TS4/4 mit Transportanhänger angeschafft.

Im Mai 1969 kam das erste Feuerwehrfahrzeug, ein TSF Ford-Transit mit einer Tragkraftspritze TS8/8 zum Einsatz. Seit der Eingemeindung von Haisterkirch zur Stadt Bad Waldsee am 01.Januar 1975, wird die Feuerwehr als Abteilung Haisterkirch bei der Gesamtfeuerwehr Bad Waldsee geführt. Am 01.Januar 1977 kam durch die Gemeindereform der Ortsteil Ehrensberg von Haidgau zu Haisterkirch. Zwei Mann der früheren Löschgruppe Ehrensberg wurden bei der Feuerwehr Haisterkirch übernommen, Mannschaftsstärke 30 Mann.

Im Rahmen einer Sammelbeschaffung des Landkreises Ravensburg bekam die Feuerwehr Abt.Haisterkirch am 15.Oktober 1983 in Altshausen ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug, ein Mercedes TSF 8/8, übergeben. Zubehör waren 4 Atemschutzgeräte und eine zweiteilige Steckleiter. Außerdem sind für Hochwassereinsätze, Tauchpumpe, Wassersauger, Ölsperren und Sandsäcke vorhanden. 1983/1984 Kauf des ehemaligen Umspannwerkes von der EVS(EnBW) in der Wendelinusstrasse. Planung und Umbau zum neuen Feuerwehrgerätehaus mit 2 Garagen und Lehrraum im oberen Stockwerk. Die Feuerwehr Haisterkirch trug mit 1200 unendgeldlichen Arbeitsstunden zum Gelingen des Umbaus zum neuen Gerätehaus bei. Am 20.Mai 1984 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht und an die Feuerwehr übergeben.

Kommandanten seit 1888

Haiterkirch / Hittisweiler

Josef Anton Nothhelfer

1888 – 1919

 

David Hoch

1919 – 1924

 

Hugo Reich 

1924 – 1935

 

 

 

Hittelkofen/Osterhofen

Leonhard Lämmle

1914 – 1924

 

Josef Wild

1924 – 1935

 

 

 

Ab 1935 FFW Haisterkirch (inkl.Ortsteile)

Kdt.Franz Nold

 

1935 – 1945

 

 

Stellvertr. Josef Wild

1935 – 1945

 

Kdt. Josef Gams

1945 – 1960

 

Stellvertr. Otto Frick

1945 – 1960

 

Kdt. Max Waibel

1960 – 1967

 

Stellvertr.Otto Frick

1960 – 1967

 

Kdt. Ernst Sontag

1967 – 1977

 

Stellvertr. Karl Neyer

1967 – 1977

 

Kdt. Fanz Schönenberger

1977 – 1992

 

Stellvertr. Franz Huber

1977 – 1992

 

Kdt. Alfons Heine

1992 – 2012

 

Stellvertr. Johann Nothhelfer

1992 – 2012

 

Kdt. Thomas Heber

seit 2012

 

Stellvertr. Frank Schöneberger

seit 2012

 Mannschaft der freiwilligen Feuerwehr Abt.Haisterkirch:

 Mannschaftsstärke zur Zeit: 23 Mann und 1 Frau

Bezeichnung

Name

Abt.Kdt.:

Thomas Heber

Stellvertretender Kdt.:

Frank Schöneberger

Gruppenführer:

Alfred Maucher, Thomas Heber, Frank Schönenberger

Gerätewart:

Johann Nothhelfer

Schriftführer:

Christian Sauter

Kassierer:

Kurt Ernle

Ausschussmitglieder:

Alfred Maucher, Franz Nothhelfer, Johann Nothhelfer, Alois Kibler, Bernd Ziegler

Gesamtausschussmitglied Feuerwehr Bad Waldsee:

Johann Nothhelfer

Übungen/Proben:

Es werden im Jahr 13 Feuerwehrproben und 8 freiwillige Proben abgehalten, dazu kommt die Kirbemontags-Hauptübung am 3.Montag im Oktober.

Zum Seitenanfang

Copyright by Feuerwehr Bad Waldsee / Tobias Forcher / Impressum / Datenschutz